Reisepunsch.de geht online

Reisepunsch.de geht online

Dieser Blogbeitrag kann unbezahlte Werbung enthalten. Auf meinen Bildern und Videos trage ich Kleidung und Ausrüstung, deren Brands sichtbar sein können. Ich beschreibe Destinationen namentlich, sonst kann ich nicht über sie berichten. Wer mir Werbung bezahlt, entnimm bitte unter Zusammenarbeit.

Hurra, endlich ist es soweit! Reisepunsch.de geht online.

Reisepunsch.de steht für Unterwegs sein, Spaß haben, Genießen.
Unterwegs sein im Frühling 2020 ist wegen der Corona-Thematik leider praktisch nicht möglich. Doch in der Theorie können wir reisen, wohin wir wollen. Wie? Na, „Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten…“ – war schon meiner Mutters Lieblingslied.

Rechts eines rötlichen Felsens fliegt mit ausgebreiteten Schwingen ein Condor
Ein Condor – aufgenommen bei der Marmolejo-Tour

Ich nehme Dich jetzt mit auf Reisen. Virtuell. Mit schönen Bildern, kleinen Anekdötchen, Erzählungen vom Unterwegssein, kurzen historischen Details. Gebe Dir Tipps zur Umsetzung Deiner eigenen Träume.

Corona

Es wird eine Zeit nach Corona geben! Es hat in der Erdgeschichte und in der Geschichte der Menschheit immer eine Zeit danach gegeben. Ein Zeit nach der Pest, nach der Spanischen Grippe, nach dem 2. Weltkrieg. Ja, es gibt auch in jedem einzelnen Leben eine Zeit danach. Nach dem Auszug aus dem Elternhaus, nach der Trennung von einem Partner, nach einer Kündigung…

Ein Ende ist immer der Anfang von etwas Neuem.


Wer das gesagt hat, weiß ich nicht, aber dieser Mensch hatte recht.

Damit ein Neuanfang aber gelingt, muss ich selbst den Neuanfang gestalten. Ich muss überlegen, wie ich mein (einziges) Leben für mich selbst positiv gestalten möchte. Und das dann aktiv (selbst gestaltend) umsetzen. Das „Alte“ wirklich hinter mir lassen und auf eigenen Füßen stehen (wollen). Einfach einen neuen Weg suchen.

In einem Felsen ist ein Drahtseil gespannt und Krampen eingefügt. Es geht steil bergauf
Neue Wege suchen, manchmal schwierig, aber immer machbar – Bild aufgenommen am Mindelheimer Klettersteig

Mit und nach Corona

So wird es auch mit der Zeit nach, und in nächster Zeit MIT dem Coronavirus sein. Denn das ist keine Sache, die in einigen Wochen vorbei ist!
Wir alle werden unser Verhalten ändern müssen. Es wird lange nicht mehr so sein wie „Früher“. Ein Früher, dass nur wenige Wochen hinter uns liegt!

Nach dem Auszug aus dem Elternhaus beginnt das neue eigenständige Leben. Nach der Trennung von einem Partner beginnt die Zeit, sich auf sich selbst zu besinnen, wer bin ich, wo stehe ich? Nach einer Kündigung kann ich mit meinen Erfahrungen und meinem „Wissen, wohin ich selbst will“, den Arbeitsplatz finden, der gut für mich ist. Nach Sonnenuntergang kommt Sonnenaufgang.

Die Sonne geht hinter Hügeln unter, im Vordergrund Weinreben
Abschied nehmen kann manchmal sooo schön sein!

Nach und mit Corona müssen wir uns gegenüber unseren Mitmenschen anders verhalten. Abstand halten! Distanziert sein! So, wie es früher schon mal war. Körperlich und sprachlich.

In den letzten Jahrzehnten sind wir uns näher gerückt – manchmal übergriffig nahe. Viele busseln sich heutzutage ab – auch wenn sie erstmals einander vorgestellt werden. In alter Zeit verhielt man sich distanziert. Man trat sich nicht zu nahe, man wahrte Abstand zum Gegenüber. Die Herren zogen den Hut zur Begrüßung und die Damen machten einen Knicks. Alle trugen Handschuhe. Nicht nur weil es schick war, sondern weil die Haut auch Distanz wahrte.
In völliger sprachlicher Entgleisung und ohne jegliche Ethik gibt’s heutzutage Shitstorms. Früher bewahrte man Contenance oder behielt die eigene Meinung für sich, wenn diese nichts Neues mehr zur Sache beitrug.

Früher war es nicht besser, sondern anders. Und jetzt müssen wir von Gewohntem Abschied nehmen und es mal wieder anders machen. Das macht die Menschheit seit vielen Jahrtausenden, immer wieder. Deswegen sitzen wir nicht mehr nachts auf dem Baum oder in einer Höhle.

Gehen wir doch bitte wieder zu einer höflichen Distanz über, statt übergriffig zu sein.

Die Bloggerin sitzt in einer Birke
Oder doch wieder auf den Baum?

Wir alle suchen einen Weg mit dem Umgang mit dem Corona-Virus, mit der Kontaktsperre. Mit unseren Ängsten um die Krankheit, die zu viele Arbeit in manchen Bereichen und dem verordneten Nichtstun in anderen Fällen. Mit der Belastung von Homeoffice, Kinderbetreuung, Haushalt und Einkauf und eventuell noch der Pflege von Angehörigen.

Mir hilft in allen Fällen von Anspannung die Natur, die aber momentan nur eingeschränkt zur Verfügung steht. So greife ich gerne auf eigene Videos zurück, die mich erden. Falls Du mit Wasserplätschern und Bachrauschen Ruhe findest, schaue mal auf mein Bachgeflüster des Naturparks Poblet.

Entstehung von Reisepunsch.de

Reisepunsch.de ist ein Projekt, mit dem ich mich seit 44 Jahren beschäftige. Äh, da gab es doch noch gar kein Internet!? Stimmt! Aber die Grundidee, von meinen eigenen Reisen zu berichten, habe ich seit meinem 14. Lebensjahr. Das Internet ermöglicht es mir nur, die Idee selbständig umzusetzen.

Schon im Jahr 2000 wollte ich mit Reisejournalismus durchstarten, habe einen Artikel in der Zeitschrift Motorrad veröffentlicht und meine erste Website, gestalten lassen: www.Reisepunsch.de. Wegen anderer beruflicher und ehrenamtlicher Prioritäten habe ich die Website aufgegeben. Upps, das ist 20 (!) Jahre her!

Ja! 20 Reisejahre! 20 Erfahrungsjahre! 20 Unterwegsjahre!

Nun habe ich mir die Zeit genommen, einen rechtskonformen Blog zu gestalten, der Reisehungrige satt macht.

Diese mit Ziegenkäse gefüllten Knödel auf Wildkräutersalat mit Roten Beeten haben mich bei einer Rast auf dem E5 satt gemacht
Diese mit Ziegenkäse gefüllten Knödel auf Wildkräutersalat mit Roten Beeten haben mich bei einer Rast auf dem E5 satt gemacht

Geplatzte Reiseträume

Die geplatzten Reiseträume werden jede Leserin und jeden Leser auf Reisepunsch.de betreffen. Wir alle hatten Pläne. Unsere sahen so aus:
Von 26.-29. März wären Bernhard frühere Stammtischfreunde von Mühldorf am Inn, etwa 20 Personen in der Pfalz zu Gast gewesen. Ausflüge und eine Weinprobe bei unserem Winzerfreund Weingut Sohn in Frankweiler waren geplant – fand aber nicht statt. Aber die Weinprobe! Wie? Winzer dürfen keinen Wein persönlich verkaufen, nur versenden. Manuela Sohn schickte Bernhard die verschiedenen Weine und wir zeichneten die Weinprobe für die Mühldorfer Freunde auf. Hier zu sehen.
Bernhard und ich haben während unserer Ostspanien-Runde vom 9. Februar bis 14. März 2020 bei Explorer Reisen eine Wohnmobilüberführung von Toronto nach Vancouver gebucht, vom 24. April bis 27. Mai. Dann wollte Bernhard zum 50-jährigen Matura-Treffen nach Salzburg, ich hätte dort eine Sommergeschichte mit Wanderungen schreiben wollen. Und dann wäre die große Ostseetour losgegangen. Einmal komplett die Ostsee umrunden – so lange, wie es eben gedauert hätte. Alles Geschichten für meinen Blog! Un nu? Ja, dann erzähle ich euch in nächster Zeit eben „alte Geschichten“.

Eine Bärin und ihre Kinder sitzen auf Mülltonnen
Die Bärenmama zeigt ihren Kindern das Einkaufen bei „Mülltonne“ – Bild in Kanada 2014 aufgenommen

Werden Reisegeschichten jemals alt?

Unter Anfänge auf meinem Blog habe ich einen Teil meiner Reiseanfänge geschildert. Klar, bei der Interrailtour hatten wir ein Kursbuch mit, statt einer Handyapp. Aber sonst? Ach ja, Freunden und Familie haben wir Postkarten von unterwegs geschrieben, statt einen Post auf Facebook oder Instagram!
Heute würden wir genauso im Zug reisen, in Hostels übernachten, nette Menschen und ein wenig die Kultur der bereisten Länder kennen lernen.

Nein, Reisegeschichten und Abenteuergeschichten werden nicht alt. Lesen und in Gedanken in fremde Länder reisen, die Tour miterleben, mitfiebern, mitlachen, mitfühlen, dafür sind Reisegeschichten da!

Schneebedeckte Berge im Hintergrund, ein blauer See in der Mitte, mit einer mit Häusern bestandenen Halbinsel, und grüne Birken
Großartige Landschaften bleiben großartig

Wie geht es bei Reisepunsch.de ohne aktuelle Reisen weiter?

Wie so viele andere arbeite ich im Homeoffice. Meine Reisetagebücher und Kisten voller unterwegs gesammelter Informationen warten in meinem Kämmerlein.

In den nächsten Wochen erzähle ich vom Kilimanjaro, von Bolivien, von Kanada und Norwegen. Vom Lippischen Land, von der Pfalz, der ostfriesischen Nordsee. Vom E5, von Schottland und von Südafrika.

Ich werde Videos zum Rucksackpacken, zur Trittsicherheit, Wohnmobilreisen und so weiter veröffentlichen. Outdoor-Tipps und Downloads mit Packlisten für Wander-, Trekking,- Fahrrad- und Motorradtouren auf den Blog stellen. In Wohnmobil-Tipps und unter Wohnmobil-Stellplätzen kannst Du von unseren Erfahrungen profitieren. Ich gebe Dir Kauftipps für Bücher und unter Empfehlungen zu Ausrüstungsgegenständen.

Und dann sind da noch meine E-Books zu schreiben, in denen ich ausführlichere Geschichten veröffentlichen möchte.

Freu Dich aufs Unterwegs sein

Mit Reisepunsch kannst Du nun in Gedanken verreisen. Meine Geschichten lesen, in meinem Bildern wegträumen, Dich von meinen Tipps inspirieren lassen. Trotz Corona.
Und wenn es wieder los gehen wird mit Ausflügen und Reisen, möchte ich Dir zum sicheren Reisen Tipps geben.

Du merkst, Langeweile kommt bei mir nicht auf.
Ich freu mich drauf!
Ich freu mich über Dich auf meinem Blog!
Ich freu mich endlich neu durchstarten zu können!

Herzliche Reisegrüße von

Du möchtest über das Erscheinen neuer Beiträge, Tipps und Infos informiert werden? Abonniere meinen Newsletter, der Anfang jeden Monats erscheint.