Tipps Tagesrucksack

Tipps Tagesrucksack

Kaufen, Packen, Benutzen

Was ist ein Tagesrucksack und was gehört bei einer Tageswanderung hinein? Immer wieder bekomme ich diese und weitere Fragen bei Ausbildungen und Wanderführungen gestellt. In diesem Beitrag erhältst Du Antworten.

Spaziergang versus Wandern

Was ist der Unterschied zwischen Spazieren und Wandern?

Wenn wir spazieren gehen, bewegen wir uns auf bekannten Pfaden in der näheren Umgebung und benötigen keine Vorbereitung und Ausrüstung.

Wandern ist eine geplante Aktion, meist mit einer Tourenplanung (wir gehen zu/zur/zum) und der Mitnahme von Ausrüstung (z.B. Rucksack mit Getränk, Vesper, Zusatzkleidung). Die Dauer und Länge spielen eine untergeordnete Rolle.

Vorbereiten einer Wanderung

Meist fängt die Planung einer Wanderung mit der Auswahl eines Ziels an. Du möchtest zu einem bestimmten Gipfel, einer Burg, Rastgelegenheit oder sonst einer Attraktion. Oder nur eine bestimmte Runde laufen oder einem bestimmten Weg folgen.

Meist ist mit dieser Überlegung bereits das Gelände bekannt, die Weglänge, die Höhenmeter, die voraussichtliche Dauer der Wanderung. Entweder durch Erfahrung, einen Wanderführer, dem Ausmessen auf einer Karte oder durch den Blick ins Internet (Wanderroutenseiten) oder auf Komoot.

Aus diesem Wissen ergibt sich, was Du für die Wanderung an Kleidung und Ausrüstung benötigst.

Ich habe ein Video über die Funktion von Rucksäcken erstellt und auf meinem Youtube-Account veröffentlicht. Ebenso ein Video über das Packen und Benutzen für verschiedene Tagesrucksäcke. Und ein kurzes Video über das Packen meines kleinen Tagesrucksacks. Meine Tipps zum Tagesrucksack kannst Du Dir kostenlos downloaden.

Tagesrucksack

Größe eines Tagesrucksacks

Ein Tagesrucksack sollte den maximalen Inhalt, der für die Wanderung benötigt wird, fassen. Ich rate dazu, nichts am Rucksack außen zu befestigen, sondern immer alle Sachen im Rucksack zu transportieren (Ausnahme Trekkingstöcke, Eispickel wenn notwendig).

Je nach Art der Wanderung, Entfernung und Wetter reicht mir ein 10 l Tagesrucksack. Bei großen Touren oder mit viel Vesper, Regenwetter, im Winter, wenn ich Kinder dabei habe oder wenn nur ein Partner einen Rucksack trägt, kann der Tagesrucksack auch bis zu 30 l fassen.

Art des Rucksacks

Der Tagesrucksack sollte bequem und ermüdungsfrei auf Deinen Rücken passen. Er sollte stabil sein und doch ein möglichst geringes Eigengewicht haben.

Die Schulterriemen sollten gepolstert und für Deine Schultern zugeschnitten sein (Es gibt unterschiedliche Frauen- und Männerrucksäcke).

Die Schulterriemen sollten einen Brustgurt haben, der in der Höhe verstellbar ist. Der Brustgurt dient dazu, die Schulterriemen für Dich passend über die Schultern zu führen. Er ist Garant dafür, dass der Rucksack nicht ständig hin und her rutscht. Er hilft bei einer plötzlichen Bewegung, den Rucksack an der gleichen Stelle zu halten, so dass der Rucksack nicht ein Bewegungsverstärker wird (der Rucksack hat eine Eigenbeschleunigung, bringt Dich aus dem Gleichgewicht und erhöht die Unfallgefahr).

Je größer der Rucksack ist, desto wichtiger ist ein Beckengurt. Er nimmt das Gewicht von den Schultern auf die Hüfte, wenn er gut auf den Beckenknochen aufsitzt. Auch hier ist wieder darauf zu achten, dass Männer und Frauen verschieden gebaut sind. Je mehr Volumen der Rucksack hat, desto besser sollte der Beckengurt gepolstert sein.

Die Rückenlänge des Rucksacks ist bei Tagesrucksäcken noch nicht sehr entscheidend. Allerdings sollte DIR der Rucksack angenehm und bequem sitzen.

Die Reißverschlüsse am Rucksack sollten stabil sein und eine Abdeckung haben, als Staub- und Nässeschutz für den Reißverschluss und den Rucksackinhalt. Mache die Reißverschlüsse immer asymmetrisch zu, nie oben in der Mitte. Durch die Bewegung des Rucksacks gehen die meisten Reißverschlüsse von selbst auf und Du kannst Ausrüstung verlieren (blöd für Dich und die Umwelt).

Mache Dich mit den Taschen oder Fächern und Laschen an Deinem Rucksack vertraut. Für was ist welche Tasche praktisch? Was bedeutet welche Lasche, wo befestige ich was? Benötige ich ein großes Fach zum Kramen oder brauche ich viele Taschen und Fächer für meine Ordnung?

Praktisch ist, wenn der Rucksack von vornherein eine Regenhülle hat. Am besten in einem Staufach am Rucksackboden, dass von außen zu öffnen ist und in dem die Regenhülle per Knopf, Klett oder Clip befestigt ist. So kann sie bei einem Windstoß nicht fortfliegen.

Der Rucksack kann einen Mesh-Abstandshalter haben, um Schwitzen auf dem Rücken zu verringern.

Einstellungen Rucksack und Benutzung der Schlaufen

Meist wird ein Tagesrucksack auf den Schultern getragen. Hat er jedoch einen Beckengurt, sollte der Rucksack hauptsächlich mit dem Beckengurt getragen werden. So verbrauchst Du weniger Energie und wanderst ermüdungsfreier. Die Schulterriemen liegen nur von vorne an der Schulterpartie auf, direkt oben auf der Schulter passt unter die Riemen mindestens ein Finger von Dir. Die Einstellungen nimmst du mit den Verlängerungsschlaufen der Schultergurte vor. Der Beckengurt sollte fest angezogen sein. Der Brustgurt ist in der für dich angenehmen Höhe, dass er Dir das Atmen nicht erschwert, aber die Schulterriemen fixiert.

Hat der Rucksack ein höheres Ladevolumen hat er manchmal auch zwischen den Schulterriemen und dem oberen Rucksackrücken noch Riemen mit Verstellmöglichkeiten. Hier kannst du den Rucksack auf Deine Rückenlänge etwas anpassen, bzw. den Rucksack nah an deinen Rücken holen.

Die Stockschlaufen sind meist zwei nebeneinanderliegende Schlaufen, die vorne am Boden des Rucksacks angebracht sind. Hier werden die Stockspitzen der Trekkingstöcke eingeführt. Sind Stockschlaufen vorhanden, sind meist unterhalb des Deckels oder im oberen Rucksackdrittel auch Stockbefestigungen vorhanden. Als Gummizug, Haken, Lasche oder Klett. Sind keine Stockschlaufen vorhanden, benutze die Seitentaschen (Netz, festes Material) um die Stockspitzen dort unterzubringen. BEACHTE: Stockspitzen NIE nach OBEN am/im  Rucksack befestigen. Das ist für Umstehende (Mitwanderer, Mitbenutzer ÖPNV) eine höchste Unfallgefahr.

Die Pickelschlaufe ist eine einzelne große Schlaufe, die Du meist nicht benötigst (außer beim Bergsteigen mit Gletscherbegehung). Der Pickel wird von oben in die Schlaufe eingeführt, wobei die Pickelspitze zum Rucksack und die Pickelschaufel vom Rucksack weg zeigt. Ist der Pickel vollständig eingefädelt, wird er nach oben geklappt und an der Befestigung unterhalb des Deckels oder im oberen Rucksackdrittel fixiert.

Für den Trinksack gibt es bei den meisten Rucksäcken innen am Rucksackrücken ein Einschubfach, meist mit Befestigungsmöglichkeit oben (Klipp, Klett, Lasche). Der Schlauch wird an der Öffnung H2O aus dem Rucksack geführt.

Die Trinkschlauchschlaufe ist am Schultergurt. Du hast die Möglichkeit, den Schlauchausgang nach oben oder unten zu fixieren (Gummizug, Klettverschluss, Schlauchclip).

Die Kompressionsriemen dienen dazu, den Rucksack möglichst klein zu zurren. Sind die Kompressionsriemen fest angezogen, verringert sich das Volumen des Rucksacks. Er beult nicht so weit aus, die Distanz von Rucksackbauch zu Deinem Rücken wird verringert. Das Tragen ist ermüdungsfreier.

Rucksack packen

Eine Packliste für Tagestouren kannst Du Dir kostenlos downloaden.

Wo kommt was in den Rucksack? Da hat sicherlich jeder sein eigenes System. Für mich persönlich ist Ordnung im Rucksack wichtig. Ich weiß, wo sich was befindet und kann es „blind“ oder im Dunkeln auch greifen.

Dinge, an die Du immer wieder dran musst, sollten griffbereit sein, ggf. im Deckelfach oder einem Vorfach. Dinge, die Du evtl. gar nicht benötigst (Regenjacke, Ersatzkleidung…) können weiter unten im Rucksack sein. Schwere Dinge werden nahe des Rückens, möglichst weit unten verstaut.

Erste Hilfe, Taschenmesser, Trinkmöglichkeit, Sitzkissen sollten immer schnell zu erreichen sein.

Unfälle vermeiden

Alle Schnallen, Schlaufen und Reißverschlüsse des Rucksacks sollten immer geschlossen sein. Eine umherbaumelnde Schnalle, eine weite Schlaufe oder ein offener Reißverschluss mit einer klaffenden Tasche können sich an einem Ast, Fels, Vorsprung etc. verhaken und einen Unfall herbeiführen. So abstrus das klingt, aber es verunglücken in den Bergen jedes Jahr Wanderer tödlich oder mit Verletzungen, weil offene Schlaufen oder Laschen sich irgendwo einhaken. Der Wanderer, der nach vorne strebt, wird unvermittelt zurück gerissen und somit aus dem Gleichgewicht gebracht, was zu einem Unfall führen kann und im schlimmsten Fall zu einem Absturz.

Meist ist Dir die Abmessung Deines Rucksacks nicht bewusst. Bei Deinen Dreh- und Beuge-Bewegungen berechnest Du nicht intuitiv (wie sonst) Deine zusätzliche Breite und Höhe. So können nach oben befestigte Stockspitzen Umstehende verletzten. Halte bitte auf schmalen Wegen beim Gehen und bei Pausen Abstand zu Mitwanderern. Eine schnelle Drehung kann den Nebenstehenden aus dem Gleichgewicht und zum (Ab)-Sturz bringen (jährlich mehrere, zum Teil tödliche Unfälle! Und sogar Mitreißunfälle, weil sich der Abstürzende am Mitwanderer festzuhalten versucht).

Downloads und Videos

Ich habe die Tagesrucksack-Tipps als Download für Dich kostenlos bereit gestellt und ebenso die Packliste für den Tagesrucksack .

Ich habe über den Inhalt dieses Blogbeitrags zwei Videos auf YouTube veröffentlicht. Tagesrucksäcke Inhalt und Benutzung und Tagesrucksack packen. Außerdem ein Video über die Funktionen von Rucksäcken.

Viel Spaß bei allen Deinen Touren!

Du möchtest über das Erscheinen neuer Beiträge, Tipps und Infos informiert werden? Abonniere meinen Newsletter, der Anfang jeden Monats erscheint.