Wohnmobil-Tipps Frankreich

Wohnmobil-Tipps Frankreich

Dieser Blogbeitrag kann unbezahlte Werbung enthalten. Auf meinen Bildern und Videos trage ich Kleidung und Ausrüstung, deren Brands sichtbar sein können. Ich beschreibe Destinationen namentlich, sonst kann ich nicht über sie berichten. Wer mir Werbung bezahlt, entnimm bitte unter Zusammenarbeit.

In Frankreich fährt es sich anders als in Deutschland. Nicht nur wegen der Mautstraßen, sondern auch wegen anderer Tempolimits, Umweltzonen und anderen Straßenbezeichnungen.

Tempolimit Frankreich

Beachte, das auf französischen Landstraße seit 2018 ein Tempolimit von 80 km/h gilt. Jede Überschreitung ab 1 km/h schneller kostet mindestens 45 €!

Bitte beachte die Geschwindigkeitsschilder, denn an ausgewiesenen Stellen kann manchmal schneller gefahren werden.

Unbedingt beachten: Ist dein Navigationsgerät nicht auf dem neuesten Stand, Ziegt es Dir die ehemals erlaubte Geschwindigkeitsbegrenzung von 90 km/h als „in Ordnung“ an, wiegt Dich in „Sicherheit“ und Du wirst trotzdem geblitzt und zahlst ein Knöllchen. Hier rede ich aus eigener Erfahrung.

Umweltzonen Vignette Frankreich

Einige Städte in Frankreich haben Umweltzonen eingerichtet. Wie die Umweltzonen aufgeteilt sind, erklärt dieser Link. Möchtest Du eine Umweltplakette direkt beantragen? Das geht mit diesem Link.

Warnaufkleber Toter Winkel – „Attention! Angles Morts“

Seit 01.01.2021 sind für Fahrzeuge über 3,5 t Warnaufkleber für den Hinweis auf den „Toten Winkel“ Pflicht. Grundlage dafür ist Artikel R.313-32-1 der französischen Straßenverkehrsordnung. 
Diese Warnaufkleber sollen vor allem Fahrradfahrer darauf hinweisen, dass Fahrzeuge über 3,5 t einen „toten Winkel“ beim Abbiegen haben, wegen welchem der Fahrer eines abbiegenden Fahrzeugs Fahrradfahrer, Fußgänger, Rollstuhlfahrer usw. übersehen kann. Diese Vorschrift gilt nicht nur für LKW und Busse, sondern auch für Wohnmobile. Die Verordnung bezieht sich auf einzelne Fahrzeuge. Daher betrifft es Caravangespanne nach der derzeitigen Verordnung (3/2021) nur, wenn Zugfahrzeug oder Caravan über 3,5 t liegen.
Die Hinweisschilder tragen die Aufschrift „Attention! Angles Morts“ (französisch für „Achtung! Toter Winkel“).

Ich bin gespannt, wann andere europäische Länder nachziehen. Derzeit habe ich für Deutschland nichts gehört. Die derzeitige deutsche Regelung (§9, Abs. 6 STVO) besagt, dass Fahrzeuge über 3,5 t beim Rechtsabbiegen Schrittgeschwindigkeit fahren müssen, sofern mit Radverkehr oder Fußgängern zu rechnen ist.

Mindestens drei Warnaufkleber an vorgeschriebenen Stellen

Auf beiden Fahrzeugseiten muss der Warnhinweis Toter Winkel – „Attention! Angles Morts“ horizontal innerhalb des ersten Meters, ausgehend von der Fahrzeugfront, und in einer Höhe (vertikal) von 0,9 bis 1,5 m angebracht werden.
Am Fahrzeugheck muss der Warnhinweis sichtbar auf der rechten Seite, ebenfalls in einer Höhe (vertikal) von 0,9 bis 1,5 m angebracht werden.

Unterschiedliche Versionen der Warnhinweise

Die Warnhinweise gibt es für zwei Fahrzeuggruppen. Für LKW und für Fahrzeuge mit Personenbeförderung, also Busse. Für Wohnmobilisten wird der Warnhinweis für Busse vorgeschlagen, da in Wohnmobilen Personen „befördert“ werden. Die Warnhinweise sind als Aufkleber oder Magnetschilder erhältlich für 1-2 Euro pro Warnhinweis. Die Aufkleber werden an grenznahen Tankstellen angeboten oder online. Bestellung der Warnhinweise mit weiteren Infos z.B. hier beim Online-Shop Angles Mors Aufkleber.

Bußgelder

Alle Fahrzeuge über 3,5 t die in Frankreich unterwegs sind, müssen diese Aufkleber angebracht haben. Für die unkorrekte Anbringung der Warnhinweise wird es in 2021 noch einen Ermessungsspielraum der Polizei geben. Wer die Schilder allerdings nicht angebracht hat, muss mit bis zu 135 Euro Bußgeld rechnen.

Bezeichnung Landstraßen in Frankreich

In Frankreich werden die Landstraßen nach Nationalstraßen (N) (von nationaler Bedeutung) und Départementstraßen (D) (von Bedeutung für das Département) unterschieden. Ende 2005 wurden einige ehemalige Nationalstraßen in Départementstraßen zurückgestuft. Wenn Du noch alte Landkarten oder Wegbeschreibungen benutzt, kann das sehr verwirrend sein. Ich benutze die während unserer jeweiligen Reise gültigen Straßenbezeichnungen.

Wohnmobile Ver- und Entsorgung in Frankreich

In Frankreich ist die Infrastruktur für Wohnmobile sehr gut. Fast auf jedem Parkplatz entlang der Landstraßen und Autobahnen gibt es Entsorgungsstationen. Versorgung mit Trinkwasser ist zu 95% auch dabei.

Die Parkplätze sind meist sehr großzügig, etwas abseits der Straße angelegt. Picknickbänke, Toiletten, getrennte Müllentsorgung und manchmal sogar eine Grillmöglichkeit machen die Parkplätze zu wirklichen Rastplätzen.

Da wir nicht gerne an viel befahrenen Straßen übernachten, nutzen wir die Parkplätze nicht als Übernachtungsplätze. Ob Du dort „sicher“ stehst, kann ich nicht beurteilen.

Auf Landstraßen in Frankreich durchfährt man immer wieder Städte und Ortschaften. Sehr viele Ortschaften bieten Wohnmobilstellplätze mit Ver- und Entsorgung. Die Städte weisen mit den einschlägigen Hinweisschildern auf diese Plätze hin.

Noch nicht vollständig

Du bist der Meinung, die Liste ist nicht vollständig? Das kann durchaus sein, den Jede und Jeder hat eine eigene Sicht auf Dinge, die erklärt oder beachtet werden müssen. Wenn Du etwas zur Erweiterung der Liste beitragen möchtest, schreibe einen Kommentar unter dem Artikel oder schreibe mir über mein Kontaktformular Deine Ergänzung. Gerne pflege ich Deine Vorschläge ein. Herzlichen Dank für Deine Mithilfe.

Du möchtest über das Erscheinen neuer Beiträge, Tipps und Infos informiert werden? Abonniere meinen Newsletter, der Anfang jeden Monats erscheint.